Die einfache Lösung für mehr Wohlbefinden

Geänderte Lebensgewohnheiten sowie die Energieeinsparverordnung ziehen zwangsläufig eine Änderung des Lüftungsverhaltens mit sich. Durch immer dichtere Gebäudehüllen und unzureichende Lüftung über das Fenster wird die belastete, verbrauchte Luft nicht in ausreichendem Maße ausgetauscht! Der „frische Atem des Wohnraums“ ist nicht nur wichtig für den Erhalt der Bausubstanz. „Frischer Wind“ oder „dicke Luft“ sind wesentliche Einflussfaktoren für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bewohner.


Wo entsteht Feuchtigkeit im Haus?

In jedem Zuhause gibt es eine Vielzahl von Feuchtigkeitsquellen: In Küche und Bad entsteht Wasserdampf. Die Zimmerpflanzen und selbst die Bewohner geben ständig Feuchtigkeit ab (z. B. im Schlaf in acht Stunden ca. ein Liter). Ein Dreipersonenhaushalt produziert durchschnittlich 12 – 14 Liter Wasser am Tag.

Mann beim Rasieren mit Kind

Im Bad entsteht viel Feuchtigkeit
beim Duschen und Waschen.

Frau beim Kochen mit Lüften

In der Küche entsteht beim
Kochen viel Wasserdampf.

Schwitzwasser am Morgen im Schlafzimmer

Schwitzwasser am Morgen
im Schlafzimmer.

Vermeidung von Schimmelbildung und Tauwasserbildung

Schimmelbildung

Beugen Sie vor! Schützen Sie sich und Ihr Zuhause sicher vor Folgeschäden.

So lüften Sie richtig!

Luftwechseldauer

Lüften Sie morgens alle Räume 10 - 15 Minuten (Querlüftung/ Durchzug). Achtung: Dauerhaft Lüften in Kippstellung bedeutet Auskühlung des Umgebungsmauerwerks – das Feuchte- und Schimmelrisiko steigt. Dieses können Sie durch gezieltes und zeitgesteuertes Lüften vermeiden. GAYKO SafeGA® 5000SL* bietet die Möglichkeit, in Kippstellung zeitlich begrenzt und sicher zu Lüften. Entweder manuell oder bei Abwesenheit, automatisch mit der GAYKO A-Drive Technology.

Lüften Sie Küche und Bad immer direkt nach dem Kochen, Duschen, Baden, Wischen oder Waschen. Beim schnellen Entfeuchtungslüften von Bad und Küche sollten die Innentüren geschlossen werden.

Während des Lüftens sollte die Heizung abgeschaltet und nach dem Schließen der Fenster wieder angestellt werden. Hierbei sollte die Raumsolltemperatur, vor allem in den Wintermonaten, auch in ungenutzten Räumen zwischen 18 °C und 22 °C betragen.

Lüften Sie mindestens zwei- bis viermal pro Tag für circa 10 Minuten. Je öfter Sie sich in den Räumen aufhalten, desto häufiger sollten Sie lüften.

Anhaltswerte für die Dauer einer Stoßlüftung

Anhaltswerte für die Dauer einer Stoßlüftung

Nur bei GAYKO:
Sicher Lüften mit gekipptem Fenster

Endlich kann man nachts bei gekippten Fenstern mit angenehmem Raumklima schlafen und ist trotzdem geschützt vor ungebetenen Gästen.

Einbruchschutz bei gekipptem Fenster, GAYKOSafeGA®5000 SL – RC2 geprüft und zertifiziert nach DIN EN 1627 ff.

Einbruchschutz bei gekipptem Fenster, GAYKOSafeGA®5000 SL – RC2 geprüft und zertifiziert nach DIN EN 1627 ff.
Geschlossen auch in Ausführung GAYKOSafeGA®8000 RC3 geprüft und zertifiziert erhältlich.


KFW Logo

Fördermittel der KfW-Bank

Clever Bauen, Sanieren und Modernisieren mit staatlichen Zuschüssen